Sie sind hier:

Gesamtinhalt

Zur Navigation

Bei Auswahl eines Themas in der Navigation erhalten Sie eine Übersichtsseite, in der ausschließlich die Artikel des ausgewählten Bereichs angezeigt werden.

Lernen

Strategien und Techniken sind lernbar
Unser Alltag ist ohne Technik kaum denkbar - erst recht wenn man nicht sehen kann. Am wichtigsten sind aber die Techniken im ursprünglichen Sinn, also Fertigkeiten, die man erlernen und trainieren kann und muss.

Diagnose: Fast blind, aber bildungsfähig
Noch vor 200 Jahren zweifelte man daran, dass blinde Menschen bildungsfähig sind. Umso dankbarer bin ich meinen Eltern und deren Berater für den Weitblick, mit dem sie die Weichen für meinen Bildungsweg stellten.
1960 - 1961
6 richtige Punkte - ein Volltreffer
Begleiten Sie mich durch mein erstes Schuljahr und lernen Sie Werkzeuge und Methoden kennen, wie blinde Kinder lesen und schreiben lernen.
1962 - 1963
Von Rastern, Sticheln und Typen
In meinem ersten Schuljahr lag der Schwerpunkt beim Lesen und Schreiben. In dieser Folge geht es ums Rechnen und Zeichnen und ein weiteres Schriftsystem.
1963 - 1966
Das "Alef-Bet"
Um Skizzen, Piktogramme oder auch Schrift-Systeme für blinde Menschen erfassbar zu machen, müssen diese erhaben dargestellt werden. Ein Bericht über einen ungewöhnlichen "Fernkurs".
2008 - 2010
Futter für meine private Mediathek
In dieser 'Lektion' beschreibe ich, wie blinde PC-Anwender MP4-Filme trimmen können - eine Aufgabe, die bei Verwendung eines Screen Readers und ohne sinnvolle Maus-Nutzung eine ziemliche Herausforderung darstellt.
2012
Tastbare Skizzen als Orientierungshilfe
Tastbare Skizzen sind für mich eine wesentliche Orientierungshilfe, auch wenn sie noch lange keinen Stadtplan ersetzen können.
2012

Alltag

Langeweile - was ist das?
Zugegeben: "Alltag" ist wenig präzise für eine Rubrik, aber dennoch zutreffend. Letztlich sind es die "Alltags-Geschichten", die unser Leben ausmachen, denn "Sternstunden" sind eher selten.

Meine Freunde, die Bücher
Es war ein weiter Weg von voluminösen Braille-Büchern mit eingeschränkter Auswahl zu den winzigen Speichermedien für eBooks und riesigem Angebot.
März 2015
Ganz schön smart, diese kleinen Telefone
Vor mehr als 25 Jahren hat der Computer Einzug in mein Privatleben gehalten. Eine Generation später ist es das Smartphone, das meinen Alltag im Sturm erobert.
März 2014
"Problematisches Dokument-Format"
Bedienungsanleitungen, Dienstpläne, wichtige Mitteilungen - all das wird heutzutage meist als PDF zur Verfügung gestellt - sicher vor Veränderung und problemlos ausdruckbar. Aber eben doch nicht immer brauchbar für alle Empfänger
Oktober 2013
Am Rande der Legalität
Ein neues interessantes Buch kommt in den Buchhandel. Ich würde es gerne gleich kaufen und lesen, aber ...
September 2012
Segen und Fluch erfolgreicher Kompensation
Wir alle müssen im Alltag oftmals nach Ersatzlösungen suchen, ganz besonders behinderte Menschen - und das ein Leben lang.
Juli 2012
Mein halb volles Glas
Wir wissen nicht, was das Leben mit uns vor hat und können auch keinen Einfluss auf unser Schicksal nehmen, jedoch liegt es bei uns, wie wir ihm begegnen.
September 2010
POPTIS - Wenn das Gedächtnis nicht reicht
Die Wiener Linien bieten für blinde und sehbehinderte Fahrgäste eine Reihe von Orientierungshilfen.
August 2010
Ein Haus wie ein Labyrinth
Wenn ich einen unbekannten Ort alleine aufsuchen muss, ist eine verbale Beschreibung des Wegs bzw. der Örtlichkeit hilfreich - keine einfache Aufgabe für visuell orientierte Menschen, auf diese Weise zu beschreiben.
August 2009
Mit dem Langstock durch die vier Jahreszeiten:
[+] (Detailbeiträge einblenden)
"Wie kann man sich denn blind im Straßenverkehr zurecht finden", werde ich immer wieder gefragt und kann darauf keine zufrieden stellende Antwort geben. Am besten, Sie begleiten mich ein Jahr lang auf meinen Wegen mit dem Langstock und erleben mit, was mir so begegnet.
2009
Echte Wiener - Comeback nach 30 Jahren
Ein Kino-Film als Hör-Film für blinde Menschen ist etwas Besonderes - also nichts wie hin ...
Februar 2009
Mein "Werkzeugkasten" der Sinne
Wenn der wichtigste aller Sinne, das Sehen, ausfällt, haben wir immer noch vier weitere Sinne, um die Welt wahrzunehmen.
Juli 2008
Fernsehen hören
Filme in Kino und Fernsehen sind vorwiegend auf Optik ausgerichtet. Für blinde Menschen ist jedoch die Audiospur der wichtigste Informationsträger.
März 2008
Grenzgänge
Moderne Technik ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, aber manchmal behindert sie auch, anstatt zu helfen.
Jänner 2007
Wer braucht schon das Internet?
Wenn mein Mann nicht zu Hause ist, ist die richtige Zeit um liegen gebliebene Arbeit zu erledigen. Aber manchmal scheint sich alles gegen einen zu verschwören.
Mai 2006
Dosengemüse - Reflexionen einer be- und verhinderten Käuferin
Einkaufen ist eine sehr alltägliche Angelegenheit - es sei denn, man kann nicht sehen. Dann wird das Aufstöbern und Identifizieren von Waren im Supermarkt zur Detektivarbeit - und der Einkaufswagen möglicherweise zum "Überraschungspaket". Eine kleine Satire.
Februar 2005
Orchesterprobe und Ouvertüre
2003 war zum Jahr der Menschen mit Behinderungen proklamiert worden. Aus diesem Anlass gab es eine Reihe von Initiativen, Veranstaltungen, Absichtserklärungen und entsprechende Aufmerksamkeit in den Medien. Was liegt am Ende eines solchen Jahres näher, als all den Rummel genauer unter die Lupe zu nehmen?
Jänner 2004

Begegnungen

Spurensuche
Ich wäre heute nicht die, die ich bin, wenn mir nicht immer wieder Menschen begegnet wären, die ihre Spuren in meinem Leben hinterlassen haben.

Kanthari — das Feuer aus dem Abseits
"Die Welt verändern — das kann man lernen", behauptet Sabrye Tenberken und zeigt auch gleich, wie das geht. In der "Traumwerkstatt von Kerala" werden Menschen, von der Gesellschaft beispielsweise wegen Behinderung oder Rasse ins Abseits gedrängt, auf ihre schwierige Aufgabe als Sozialaktivisten vorbereitet.
September 2016
Die Botschaft der Steine
Man muss nicht unbedingt ein Bildhauer sein, um an der Bearbeitung von Steinen Freude zu haben.
März 2015
Gemeinsam anders sehen
Das inklusive Museumsbuch des Kunsthistorischen Museums Wien eröffnet blinden und sehenden Kunstliebhabern einen neuen Einblick in die Malerei.
November 2014
Mit der Seele baumeln
Unser ausflug ins Gesäuse war nicht nur ein wunderschöner mit Freunden verbrachter Tag, sondern auch eine Begegnung mit lieben Erinnerungen.
Oktober 2014
Rendezvous mit Greta
Es ist sehr lange her, dass ich im Kino war. Mit 'Greta' macht es jetzt wieder spaß.
Februar 2014
Aufgefangen
Wegen Vermurungen und Hochwasser war auf unserer Rückreise von Bregenz nach Wien in Kufstein vorläufige Endstation. Dank guter Freunde wurde aus der unfreiwilligen Verzögerung aber ein verlängerter Urlaub.
Juni 2013
Das fühlt sich gut an!
Zu Gast beim Bildhauer Michl Herberstein und seinen Skulpturen aus Stein.
Februar 2011
Aussöhnung mit dem Mittelmaß
Das Bestreben, sich irgendwie von der breiten Masse abzuheben, Erfolg zu haben oder gar zu siegen, zumindest aber Anerkennung zu finden, steckt wohl in jedem von uns.
März 2010
Ivonne und Dana
Zwei Mädchen haben mich in der Straßenbahn angesprochen und unglaublich viele und oft auch sehr persänliche Fragen zu meiner Behinderung und meinem Alltag gestellt. Vielleicht, weil sie mich als jemanden gesehen haben, der - genau wie sie - am Rande der Gesellschaft steht?
Februar 2010
Ein Dank an Louis
Als Louis Braille den blinden Menschen eine Schrift schenkte, die mit den Fingern flüssig gelesen werden konnte, öffnete er damit das bis dahin verschlossene Tor zur Bildung.
Dezember 2009
Wer braucht schon einen Weihnachtsbaum?
Mit 16 empfand ich den mit Glaskugeln, Goldglocken und Engelshaar geschmückten Weihnachtsbaum als eher peinlich und war daher fest entschlossen, diesem sentimentalen Getue etwas entgegen zu setzen.
Dezember 2008
Die Kramlade - Schatzkiste der Erinnerungen
Manchmal sucht man nach einem ganz alltäglichen Gegenstand, findet statt dessen ein längst vergessenes Erinnerungsstück und taucht unversehens in glückliche Zeiten ein.
September 2008
Schade, dass du das nicht sehen kannst ...
Auf einer Bahnfahrt begegnet mir eine Mutter mit ihrem sehbehinderten Mädchen. Ich würde den beiden gerne vermitteln, dass man auch mit dieser Behinderung ganz gut klar kommen kann, aber der richtige Einstieg fällt mir schwer. Kinder sind da weit unbefangener, wie sich zeigt.
August 2008
Mit allen vier Sinnen
Im Rahmen einer Truppenübung erarbeiten die Fähnriche des Abschlusslehrgangs der Militärakademie Wiener Neustadt in völliger Dunkelheit Strategien, um Alltagssituationen zu bewältigen, ohne zu sehen. Sie werden dabei durch blinde Guides unterstützt.
Februar 2008
Wenn meine Küche zur Backstube wird
Der Duft der Weihnachtskekse ist für mich untrennbar mit der Erinnerung an meine Mutter verknüpft, wie sie vor aufgetürmten Kochbüchern sitzt, mit hochgekrempelten Ärmeln den Teig knetet, das Backblech leert oder die fertigen Köstlichkeiten mit flinken Fingern dem Zugriff durch meinen Vater und mich zu entziehen versucht.
Dezember 2007
Im Zentrum des Kreises
Im Juni 2002 war ein Künstler-Ensemble aus der Blindenschule Jeevan Jyoti aus Varanasi (Indien) drei Wochen lang in Österreich und Deutschland zu Gast, um dem Land und den Pateneltern zu begegnen und sich mit Musik- und Tanzdarbietungen für die jahrelang gewährte Unterstützung zu bedanken.
März 2007
Mein Lehrer und Wegbegleiter
Mein Lehrer zu Beginn und Ende meiner Schulzeit am Blindeninstitut in Wien ist einer jener Menschen, mit denen ich beinahe mein ganzes bisheriges Leben verbunden war und bin.
Februar 2007

Reisen

Ein Leben lang unterwegs
Was ich unter "Reisen" verstehe, warum ich reise und wohin mich meine Reisen führen ...

Vision im Supermarkt
Beim Stöbern in den Supermarkt-Regalen machen sich manchmal meine Gedanken selbstständig und verreisen in eine Zukunft, in der das Aufstöbern von Produkten auch blind nicht nur möglich ist, sondern sogar Spaß machen könnte.
Noovember 2015
Berliner Impressionen:
[−] (Detailbeiträge ausblenden)
  • Berlin in Erinnerungen
    Zu Berlin gehört für uns nicht nur, was wir gerade erleben, sondern auch die vielen Erinnerungen an frühere Urlaube.
  • Auf in die deutsche Metropole!
    10 Stunden Eisenbahn - wie langweilig, werden manche denken. Wir fanden das ganz und gar nicht.
  • Tag der Orientierung
    Möglichst selbstständige Orientierung ist uns wichtig. Die Aktivitäten des ersten Tages geben einen Einblick, welche Methoden wir zur Verbesserung unserer Mobilität nutzen.
  • Museumsinsel und Spandau
    Wir waren schon öfter auf der Museumsinsel, aber wie die Gebäude dort aussehen, weiß ich trotzdem nicht. Zum Glück gibt es ein Modell zum Anfassen.
  • Auftakt zu einem Höhepunkt
    Wir haben uns viele Wege selbst erarbeitet, dürfen uns aber auch über etliche nette Zeitgenossen freuen, die uns weiter geholfen haben.
  • Architektur im Miniaturformat
    Eine gute verbale Beschreibung eines Bauwerks erzeugt ein Bild im Kopf. Es aber im Kleinformat selbst mit den Händen erforschen zu dürfen, ist noch eine ganz andere Dimension.
  • Im Grünen — und gar nicht jwd
    Unser Besuch in Köpenick ist vor allem ein Ausflug ins Grüne und dient der Erholung.
  • Gemütlicher Ausklang
    Unser letzter Tag in Berlin fühlt sich quasi an wie der Auftakt zum nächsten Besuch
  • Berlin zum Nachschlagen
    Die Linksammlung repräsentiert ungefähr jene Informationsquellen, die wir für die Vorbereitung der Reise und vor Ort vorwiegend genutzt haben.
Die kleinen Hürden
Abhol- und Begleitdienste sind für blinde Reisende eine wichtige Unterstützung. Bürokratische oder technische Hürden stehen einem reibungslosen Ablauf aber manchmal im Weg.
Mai 2014
Berlin, wir kommen!
Blind allein reisen ist eine Herausforderung, der wir uns heuer wieder einmal stellen wollen. Um die Vorbereitung für einen solchen Alleingang geht es in diesem Beitrag.
April 2014
Gut vorbereitet
Wenn Hannes und ich alleine reisen, haben wir uns angewöhnt, möglichst viel zu recherchieren, zu planen und zu organisieren. Technische Hilfsmittel und das Internet erlauben dabei ein hohes Maß an Eigenständigkeit.
Mai 2012
Aufbruchstimmung
Damit ich mich in meinem Urlaub sozusagen blind wohl fühlen kann, investiere ich viel Zeit in penible Vorbereitung, aber zur Einstimmung schwelge ich noch in Erinnerungen.
April 2012
Reisetagebuch Ägypten:
[+] (Detailbeiträge einblenden)
Ich lade Sie ein, uns auf unserer im März 2006 unternommenen Ägypten-Reise von Alexandria im Norden bis Abu Simbel im Süden zu begleiten. Es ist nicht nur eine Reise über mehr als 1500 Kilometer Distanz, sondern auch durch viele Jahrtausende Geschichte und Kultur.
März 2006
Nachtzug mit Überraschungseffekt
Man sollte meinen, dass heutzutage eine Reise mit dem Nachtzug kein besonderes Abenteuer darstellt — aber man kann sich eben irren.
Februar 2005
"Ich hab' noch einen Koffer in Berlin"
Während eines einwöchigen Berlin-Urlaubs haben zwei Freundinnen mit uns einen Ausflug in den Spreewald unternommen. Der Titel ist daher ein wenig irreführend — aber die Koffer blieben wirklich in Berlin.
Juni 2003
Ansichtssache
Selbst langjährige Bekannte fragen mich oft, wie blinde Menschen Eindrücke auf Reisen sammeln. Vielleicht beantwortet dieser Beitrag über unseren Urlaub in Korsika die Frage zumindest teilweise.
Juli 2001
Ein Stück Süden fährt mit nach Hause
Nur so verrückte Touristen wie wir fahren gerade im Hochsommer nach Rom. Es war ein traumhafter Urlaub, aber — zum Glück — nicht ganz ohne Abenteuer.
Juli 2006

Mein iPhone

Telefon, Minicomputer und Hilfsmittel
Diese Rubrik beschäftigt sich mit der Bedienung des iPhone via Touch Screen und unter Verwendung des Screen Readers Voice Over - und ganz ohne Sicht auf den Bildschirm.

Mit VoiceOver bedienbare Apps:
[+] (Detailbeiträge einblenden)
Es kann nicht genug Listen mit App-Empfehlungen für Nutzer von VoiceOver geben. Darum füge ich den bekannten Quellen noch eine Liste hinzu und liste zusätzlich die mir bekannten Quellen auf.
Start: Dezember 2014
Ausgedient?
Das iPhone 4 wird schon lange nicht mehr mit Updates versehen. Was nützt es also noch?
16.06.2017
Gezielt Lücken füllen
Ein "Nachklang" zum iPhone-Aufbaukurs in Wien mit dem zertifizierten Apple-Trainer Jürgen Fleger
21.05.2017
Apps anordnen
Das Anordnen und Verschieben von Apps auf dem iPhone-Desktop ist seit iOS 10 deutlich einfacher geworden.
20.12.2016
Das iPhone mit einer Braille-Zeile bedienen
Die Nutzung einer Braille-Zeile am iPhone macht den Inhalt des Displays nicht nur in Braille-Schrift "fühlbar", sondern viele Modelle erlauben auch die Eingabe von Text und nahezu aller Gesten mit einer Braille-Tastatur.
09.11.2016
Die gute und die schlechte Nachricht
Manchmal bringt ein Update eine tolle Neuerung, das andere Mal Enttäuschung.
11.05.2015
Der smarte Wegbegleiter
Blinde Menschen haben mit Hilfe moderner Technik die Möglichkeit Navigationshilfen zu nutzen, auch wenn der visuelle Eindruck eines Stadtplans fehlt.
07.08.2014
Auf verschlungenen Pfaden
Der fehlende USB-Anschluss auf iPhone & Co erfordert manchmal recht krumme Wege um ans Ziel zu gelangen.
24.06.2014
Generationswechsel
Vor etwa zwei Monaten habe ich vom iPhone 4 auf das iPhone 5S gewechselt und freue mich seither über den Zugewinn an Komfort.
13.02.2014
Handschrift trainieren
Ab iOS 7 können Anwender von VoiceOver Zeichen auch handschriftlich eingeben. Nun steht auch eine App zum Erlernen und Trainieren von Handschrift im App Store zur Verfügung.
20.11.2013
Fingerübungen
Ab iOS 7 steht Nutzern von VoiceOver mit der handschriftlichen Eingabe eine zusätzliche Eingabemöglichkeit zur Verfügung.
24.09.2013
Alles neu macht der Mai
Wochenlang habe ich mich davor gedrückt, nun habe ich mein iPhone gelöscht und wiederhergestellt.
12.05.2013
Einreise nach Amazonien
Oft genug habe ich mich über mangelnde Barrierefreiheit bei Amazon beklagt. Endlich scheint sich etwas zu bewegen.
02.05.2013
Das Etikett muss wieder weg
Mit der Möglichkeit nicht benannte Elemente in VoiceOver zu beschriften, hat Apple ein sehr nützliches Werkzeug geschaffen, das jedoch auch zur Falle werden kann.
19.04.2013
Standard-Gesten
Vor einem Jahr habe ich die wichtigsten Gesten für VoiceOver aufgelistet, nicht jedoch die Standard-Gesten, die man ebenfalls benötigt.
19.01.2013
"Apfelspalten"
Nach zwei Jahren ist das iPhone in meinen Alltag perfekt integriert. Und was ist mit der übrigen Apple-Welt?
15.01.2013
Apples Bilderrätsel
Das Verwalten von Fotos auf dem iPhone ist für blinde Menschen mit etwas Disziplin verbunden. Mit dem Update auf iOS6 wird dies allerdings zum Bilderrätsel.
01.10.2012
Wegen Überfüllung geschlossen
Ein- und Ausgabehilfen für das iPhone sind sehr hilfreich, wenn da nicht die vielen Tastenkombinationen wären, die man sich merken muss.
28.06.2012
Ein guter Reisebegleiter
Unsere Reise nach Frankfurt und Berlin hat gezeigt, dass mein iPhone sich auch als Reisebegleiter und somit als nützliches Hilfsmittel im Alltag bewährt.
19.06.2012
Mein "starkes Gespann"
Bisher kannte ich die Doppelbindung nur aus der Chemie, aber seit dem letzten Update des iOS für das iPhone hat das Wort eine ganz neue Bedeutung bekommen.
25.03.2012
Gesten für VoiceOver
Um sich mit VoiceOver Elemente vorlesen zu lassen oder sie auszuwählen, genügen wenige Gesten. Es gibt jedoch eine ganze Reihe von Befehlen, um der Touch Screen mögichst viel Information zu entlocken.
14.01.2012
Ein Tag mit Siri
Die Attraktion des neuen iPhone 4S ist zweifellos SIRI. Ich habe den Sprach-Assistenten einen Tag lang getestet.
11.11.2011
Der Charme der Vielfalt
Das Konzept des iPhone passt gut zu meinen Bedürfnissen: Ich kann direkt mit dem Bildschirm kommunizieren, fast immer und überall Daten aus dem Netz abrufen - und bei Bedarf auch telefonieren.
04.10.2011
Für Entwickler und andere an der Bedienung des iPhone mit VoiceOver Interessierte
Die beiden Artikel (Deutsch und englisch) behandeln dasselbe Thema.
  • Testen Sie selbst
    Für neugierige Anwender zum Spaß, für Entwickler als Pflichtlektüre schreibe ich hier nieder, wie Sie VoiceOver einschalten, testen und auch wieder abschalten können.
  • See for Yourself
    Here you learn to switch on, to test and to switch off Voiceover. This may be just for fun for interested people but necessary to read for developpers of Apps for iPhone.
04.10.2011

Gebloggt

Fast ein Blog
Im Gegensatz zu meinen anderen Artikeln sind die Beiträge in dieser Rubrik eher kurz und aktuell sowie situationsbezogen - und vielleicht auch mehr emotional gehalten.

Bitte beachten Sie, dass in diesem Bereich (inklusive Archive), wie in Blogs üblich, die neuesten Beiträge zuerst gereiht sind!

Drei Erweiterungen für NVDA
NVDA: schlank, schnell und up to date — ein Screen Reader mit Power und ohne hohe Kosten, aber mit pfiffigen Erweiterungen.
13.06.2017
Smart und bedienbar
Mein Schwerpunktthema während des Besuchs der SightCity Anfang Mai 2017 lag diesmal auf dem Thema Smartphone.
31.05.2017
Ein neuer Annäherungsversuch
Meine ersten Gehversuche mit einem Mac liegen nun zwei Jahre zurück. Im Februar habe ich unter professioneller Anleitung einen neuen Anlauf genommen.
02.05.2016
Brauche ich wirklich einen Computer?
Seit ich das iPhone nutze, habe ich mehr und mehr Aufgaben von meinem PC dorthin verlagert. Es liegt leicht in der Hand, ist auch unterwegs stets griffbereit und äußerst vielseitig.
24.04.2016

Archiv 2013


Advent(s)kalender — Lesetipps:
[−] (Detailbeiträge ausblenden)
Fundgrube Web
Im Netz gibt es kaum etwas, das es nicht gibt. Vor allem eine große Themenvielfalt und sehr oft gute Tipps, die ich gerne weiter reiche.
24.11.2013
Drei Wochen mit einem Mac:
[+] (Detailbeiträge einblenden)
Demnächst werde ich ein neues Notebook brauchen. Ich hätte gerne so ein ganz leichtes Ultra Notebook - oder vielleicht doch einen Mac? Am besten: testen!
Frühlingserwachen
Es gibt viele Möglichkeiten ein Urlaubsland näher kennen zu lernen; manche sind eher exotisch.
14.04.2013

Archiv 2012

... von Hand gemacht
Die digitale Welt eröffnet mir nicht nur viele bisher verschlossene Informationskanäle. Sie ermöglicht mir auch Team-Arbeit über räumliche Distanzen.
19.11.2012
Aufheller
Wer lieber auf hellem als auf dunklem Hintergrund liest, wird sich vielleicht über den neuen Stil auf diesen Seiten freuen.
01.11.2012
Die Sache mit dem Kick
Nervenkitzel ist manchmal ganz nett, nicht jedoch im Straßenverkehr.
20.07.2012
Was mich heiß macht
Der bisher für mich so wichtige Dienst Webvisum zum Lösen von CAPTCHAs ist nicht mehr verfügbar.
21.06.2012
Allein reisende Bahnkarten
Aus den Augen - aus dem Sinn. Wie viel Wahrheit in dem Spruch liegt, haben mein Mann Hannes und ich kürzlich unter Beweis gestellt.
04.05.2012
Paket-Tourismus
Das ist die Geschichte eines Pakets, das in Belgien auf die Reise ging, um etwas von der Welt zu sehen und bis heute nicht am Bestimmungsort angekommen ist.
09.04.2012
Wirklich kein Scherz
Manchmal ergeben sich aus dem Umstand nicht sehen zu können, auch kleine Vorteile.
21.02.2012
Für geduldige Zuhörer
Audio ist absolut nicht mein Medium. Peter Purgathofer von der TU Wien zu Liebe habe ich mich jedoch zu einem Gespräch mit ihm überreden lassen, das als Podcast erschienen ist.
31.01.2012
Jahrestag
Nach exakt einem Jahr iPhone-Nutzung möchte ich VoiceOver, den Screen Reader des iPhone, genauer vorstellen.
14.01.2012
Mehr Übersicht durch Reduktion
Ab 2012 gibt es in meinem kleinen Webprojekt nur noch einen RSS Feed, in den alle erscheinenden Beiträge eingetragen werden.
04.01.2012

Archiv 2011

Auszeit
Wenn ich nicht einmal mehr Zeit für einen kurzen Beitrag hier finde, dann ist es Zeit zur Ruhe zu kommen.
30.11.2011
Nur Bares ist Wahres
Mit 14. Oktober 2011 startete die Erste Bank ihr Projekt der Umrüstung von Geldausgabeautomaten mit Sprachausgabe.
22.10.2011
Experiment gelungen
Mit ein wenig Skepsis und viel Neugierde habe ich mich auf das iPhone eingelassen. Inzwischen ist es meine hauptsächliche Informationsquelle im Alltag.
04.10.2011
Zur Abwechslung mal wieder ein Hörbuch
Hörbücher boomen, und damit erweitert sich erfreulicherweise das Literaturangebot auch für blinde Menschen. Ich weiß das sehr zu schätzen. Dennoch greife ich nur selten zum Audiobuch. Dem Grund hierfür möchte ich in diesem Beitrag nachspüren.
08.09.2011
Heimkehrschock
Auch wenn wir seit fünf Tagen von unserer Reise zum Nordkap zurück sind, bin ich doch noch nicht richtig angekommen.
01.07.2011
Sehen mit den Ohren
Mein Langstock hilft mir meinen Weg abzusichern. Aber noch wichtiger ist mein Gehör.
20.05.2011
Der neue Lincoln-Rhyme-Thriller ist da
Die erste Assoziation, die ich mit dem Wort 'Lesen' verbinde, sind die 6 Punkte der Braille-Schrift.
23.03.2011
Die Faszination der Steine
Wer meint, steine seien nichts Besonderes, den möchte ich gerne vom Gegenteil überzeugen.
01.02.2011
Mein iPhone-Tagebuch:
[+] (Detailbeiträge einblenden)
Apple beweist mit seinem Bedienungskonzept, dass Touch Screens auch von blinden Menschen genutzt werden können. In dieser Serie halte ich einige Stationen meiner Annäherung an das iPhone 4 fest: Von den ersten Überlegungen über den Kauf und die ersten Schritte bis (hoffentlich) zur Alltagstauglichkeit.
Inventur
Welcher Zeitpunkt wäre geeigneter für Rück- und Ausblick als ein neues Jahr?
01.01.2011

Archiv 2010

Weihnachtserinnerungen
Als Kind konnte ich Weihnachten kaum erwarten. Heute denke ich zusätzlich gerne an frühere.
24.12.2010
Ein besonderes Geschenk
Einen Videorekorder kann heute beinahe jeder bedienen; aber nur, wer auch gut sehen kann.
21.12.2010
Weihnachtsgrüße
Früher kamen die Weihnachtswünsche per Post, heute per e-Mail.
20.12.2010
Langlaufen
Der Langlaufsport ist auch für blinde Menschen gut geeignet.
19.12.2010
Advent-Events
In der Vorweihnachtszeit gibt es immer eine ganze Reihe zusätzlicher Aktivitäten.
18.12.2010
Schneetreiben
Für die Orientierung mit einem Langstock ist Schnee eher hinderlich, aber schön ist die weiße Pracht dennoch.
15.12.2010
"Sternstunden"
Früher haben wir Christbaumschmuck selbst hergestellt - aus Sparsamkeit und weil es Spaß macht.
14.12.2010
Himmelblau
An den Winterabenden war meine Mutter oft mit dem Aktualisieren unserer Fotoalben beschäftigt - eine ideale Gelegenheit für mich, mir Bilder näher beschreiben zu lassen.
13.12.2010
Chorgesang
Früher habe ich selbst im Chor gesungen, heute genieße ich das Konzert im Publikum.
12.12.2010
Weihnachtslichter
Die Betrachtung des Sternenhimmels ist auch dann faszinierend, wenn man ihn nicht genau erkennen kann.
11.12.2010
Ein ausgefüllter Tag
Was tut man nur den ganzen Tag, wenn man blind ist? Solche und ähnliche Fragen kann ich problemlos beantworten.
10.12.2010
Back-Feiertag
Der 8. Dezember ist seit Jahren dem Backen von Weihnachtskeksen vorbehalten.
08.12.2010
Der Büchersammler
Die Braille-Bibliothek in Wien erhält ein unerwartetes Weihnachtsgeschenk.
07.12.2010
Freunde und Bilder
Heute picke ich einen Teil eines ausgefüllten und besonders anregenden Wochenendes heraus.
06.12.2010
Adventkalender
Im Laufe der Jahre hatten meine Adventkalender die unterschiedlichsten Formen und Inhalte.
05.12.2010
Grünauer Adventstimmung
Advent auf dem Land bei dichtem Schneetreiben ist sehr stimmungsvoll.
04.12.2010
Schnee
Wenn mich der Schneematsch auf Wiens Straßen allzu sehr nervt, tröstet mich so manch angenehme Erinnerung an frühere winterliche Erlebnisse.
03.12.2010
Beruf und Berufung
Ich halte es für ein Privileg, einen Job zu haben, der mich nicht nur versorgt, sondern auch befriedigt.
02.12.2010
Neustart
Nicht alles benötigt Planung; manchmal reicht es schon einfach anzufangen.
01.12.2010
1. Adventsonntag
Weihnachten fällt in die dunkelste und kälteste Jahreszeit. Also möchte ich für etwas Licht und Wärme sorgen.
20.11.2010
Novemberblüten
In meinem Büro steht ein Weihnachtskaktus, der wunderschön blüht - aber nie zu Weihnachten.
20.11.2010
"Novembersommer"
Wenn die kalten Tage kommen, möchte ich mich an diesen ungewöhnlichen Novembertag erinnern.
15.11.2010
Zivil-Courage
Um die Begegnung mit einem Menschen nie wieder zu vergessen, muss man ihn nicht unbedingt persönlich kennen.
03.11.2010
Der Sieg über das Chaos
Für blinde und sehbehinderte Menschen gibt es zahlreiche technische Hilfsmittel, die behinderungsbedingte Nachteile ausgleichen helfen.
18.10.2010
Zwischen Mitleid und Bewunderung
Wie uns andere Menschen wahrnehmen, hat zweifellos starken Einfluss auf unser Leben. Aber diese Fremdsicht darf nicht unsere eigenen Perspektiven verschütten.
27.09.2010
Web-abhängig? - Irgendwie schon
Internet, e-Mail, Twitter - braucht man das wirklich?
15.09.2010
Lesetipp
Ich lese gerne Krimis, vorwiegend solche, die mir auch hinterher noch Stoff zum Nachdenken bieten.
01.09.2010
Umzug erfolgreich - alles beim Alten
Mein Web-Auftritt ist ab sofort unter der Adresse aus-meiner-feder.at erreichbar, aber für meine Leser macht das keinen Unterschied.
27.08.2010
Moderne Wegweiser
Detaillierte im Internet abrufbare Wegbeschreibungen erleichtern blinden und sehbehinderten Menschen die Orientierung.
16.08.2010
Die "Entdeckung" der Mohnblume
Auch wenn mein Sehvermögen bereits im Kindesalter ziemlich eingeschränkt war, so gibt es doch zahlreiche Bilder in meiner Erinnerung, die ich nicht verlieren möchte.
05.08.2010
Gelernt ist gelernt
Ich hatte wohl schon als Kleinkind bemerkt, dass andere Kinder besser sehen konnten als ich; aber erst bei Schuleintritt begann ich zu lernen, wie ich die damit verbundenen Nachteile teilweise kompensieren kann.
22.07.2010
Hochsommer
Jede Jahreszeit hat ihre charakteristischen Gerüche und Geräusche. Allen voran der Sommer.
12.07.2010
Dafür sollte man Werbung machen
Einkaufen im Supermarkt fordert mir immer eine Menge Geduld, Ausdauer und vor allem Zeit ab. Diesmal wurde ich aber mit einer hübschen Überraschung belohnt.
05.07.2010
Technik im Haushalt
Ein Haushalt ohne moderne technische Geräte ist nahezu unvorstellbar. Aber viele der hilfreichen Geister können kaum oder gar nicht blind bedient werden.
29.06.2010
Gedankenferien
Im Orientierungs- und Mobilitätstraining habe ich spezielle Techniken erlernt, um mich trotz Verlust meines Restsehvermögens möglichst gut orientieren und sicher fortbewegen zu können.
21.06.2010
Verständigungsschwierigkeiten
Selbst über so simple Dinge wie die Mengen von Lebensmitteln können Missverständnisse entstehen, wenn der eine Zeichensprache verwendet und der andere nicht sehen kann.
13.06.2010
Let's talk about the weather
Bin ich mit meinem Langstock unterwegs, sind Regen, Wind und Kälte wenig einladend, im warmen Wohnzimmer und in guter Gesellschaft wirkt das Toben der Elemente hingegen geradezu gemütlich.
19.05.2010
"Bildentwicklung"
Der Frühling erobert unseren Garten im Eilschritt, und ich korrigiere das Bild in meinem Kopf auf mehreren Rundgängen.
10.05.2010
Das Bild in meinem Kopf
Auch wenn die Erinnerungen an meine Seheindrücke von Jahr zu Jahr undeutlicher werden, so entstehen doch stets neue Bilder in meinem Kopf.
26.04.2010
Cocktail aus Euphorie und Vorsicht
Blindheit zwingt zum Training der restlichen Sinne, um den Alltag besser bewältigen zu können. Diese Schärfung der Sinne hat mich aber auch gelehrt, auf andere Art zu genießen.
21.04.2010
Dumm gelaufen
Bei manchen Erlebnissen liegen Bedauern und Erheiterung sehr knapp nebeneinander.
14.04.2010
Mein Geld ist vor mir sicher
Es ist für mich einfacher Geld zu verdienen als es bei der Bank zu beheben.
07.04.2010
Kein Aprilscherz, nur ein Irrtum
Wer einen PC nutzt, dem begegnen immer wieder unverständliche oder merkwürdige Dinge. Manchmal scheinen sogar Computer Sinn für Humor zu haben, wenn auch sicher eher zufällig.
01.04.2010
Von Schubladen und deren Inhalten
Wer im Web publiziert, kennt das Problem zur Genüge: Es geht um die Einordnung von Beiträgen unter das "richtige" Thema, nämlich dorthin, wo es die Leser suchen werden. Aber weiß man das immer so genau?
24.03.2010
Nur nicht das Handy vergessen!
Bevor ich die Wohnung verlasse, prüfe ich, ob ich das Handy auch wirklich eingesteckt habe. Aber nicht deshalb, weil ich unbedingt unterwegs telefonieren möchte.
16.03.2010
... Und wenn es nur einer ist
Niederlagen sind schwer zu ertragen, gehören aber zum Alltag. Wenn es wieder einmal so weit ist, dann rufe ich mir ein Erlebnis ins Gedächtnis, das schon viele Jahre zurück liegt, mir aber auch heute noch hilft mich wieder aufzuraffen und weiter zu machen.
10.03.2010
Im digitalen Zeitalter
Ich kann auf Papier Gedrucktes nicht lesen und schwanke immer zwischen Bangen und Hoffen, wenn ein Datenbestand digitalisiert wird. Werde ich die Daten nutzen können?
03.03.2010
Wie definiert man Erfolg?
Die Ansprechdaten der 102 deutschen Bahnhofsmissionen waren für blinde Menschen auf der Webseite bis vor kurzem nahezu unauffindbar. Inzwischen wurden erfreulicherweise die größten Stolpersteine beseitigt.
26.02.2010
Glücksbotin
Ich bin das ganze Jahr über sonnenhungrig, aber gegen Ende des Winters steigert sich der Wunsch nach den wärmenden Strahlen zu einer nahezu schmerzhaften Sehnsucht.
22.02.2010
Zum Schmunzeln - ist ja Fasching
Ohne optische Eindrücke ist die Wahrnehmung ziemlich eingeengt. Daraus ergeben sich aber nicht nur Probleme, sondern oft auch erheiternde Situationen. Mein Beitrag zum Fasching.
16.02.2010
Zum besseren Verständnis
Wie andere Menschen leben und empfinden, erfährt man nur, indem man miteinander nicht nur redet, sondern kommuniziert.
11.02.2010
Die Narren sind los - ich auch!
Ich schreibe nicht nur im Web, ich nutze es vor allem als eine meiner wichtigsten Informationsquellen, auch wenn es oft mühsam ist und ich auch immer wieder einmal scheitere.
03.02.2010
Wie geht denn das?
Auf der Rolltreppe beobachtet mich ein Bub und will von seiner Mutter wissen, wie blinde Menschen "das machen".
01.02.2010
"V" wie "Verwechslung"
Ob nun blind oder stark sehbehindert: Einkaufen im Supermarkt ist die reinste Schnitzeljagd, die Trefferquote nicht immer 100 % und der Ausgang der Jagd mehr als ungewiss.
24.01.2010
Ohrenzeugin
Warum bloß hat ein Mensch, der so aufs Hören angewiesen ist wie ich, nicht auch die Möglichkeit die Ohren zu verschließen?
15.01.2010
Herbergsuche im 3. Jahrtausend
Mit einer Behinderung zu leben kann man lernen. Aufgrund einer solchen in seinen Bedürfnissen eingeschränkt und somit darüber hinaus behindert zu werden, erfordert aber unnötig viel Kraft und birgt ein enormes Frust-Potenzial.
10.01.2010
Man muss nur besser hinhören
Die menschliche Stimme ist nicht nur eines der wundervollsten Musikinstrumente, sondern verrät auch etwas über den Gemütszustand eines Menschen, wenn man gelernt hat genau hinzuhören
03.01.2010

Allgemeine Informationen

Mein Zugang zum Web
Man muss nicht sehen können, um von moderner Computertechnik und vor allem dem Internet zu profitieren.
Kontakt
Kontaktmöglichkeit, Impressum sowie Informationen zum Projekt.
Über mich
Steckbrief, Lebenslauf oder Biografie? Entscheiden Sie selbst.
Bei Freunden
Unter diesem Thema sind jene Beiträge aufgelistet, die auf anderen Webseiten, also bei Freunden, veröffentlicht wurden.