Sie sind hier:

Mein iPhone

Zur Navigation

Thema: Notizen verwalten.

Mit VoiceOver bedienbare Apps
Notebox —  Simple & Powerful

19.04.2016

Zu den (0) Kommentaren

Notizen unkompliziert schreiben, importieren, exportieren und synchronisieren.
von Elaborapp
Zum App Store (gratis mit In-App-Kauf)
Bedienbarkeit mit VoiceOver: Ausgezeichnet

Leistungsumfang

Notebox ist leicht und intuitiv bedienbar und auf das Sammeln und Weiterverarbeiten von Notizen ausgelegt. Die App ist nach dem Start sofort bereit zum Schreiben. Für Import und Export von Texten stehen zahlreiche Funktionen zur Verfügung. Alle Bereiche inklusive Einstellungen und integriertem Browser sind mit VoiceOver sehr gut nutzbar.

Bedienoberfläche

Für das Schreiben, Bearbeiten, Importieren, Exportieren und Verwalten der Notizen sind vorwiegend drei Bildschirme von Bedeutung, auf die ich näher eingehen möchte. Die App startet zwar mit dem Bearbeitungs-Bildschirm, ich möchte jedoch mit jenem Bildschirm beginnen, aus dem die Strukturierung der Notizen ersichtlich ist.

Übersichts-Bildschirm

Screenshot

Bildbeschreibung: Zu sehen sind die Schaltflächen im oberen und unteren Bereich sowie dazwishen die Anfänge von 5 Notizen.

Wie in vielen Apps ist der Bildschirm in drei Bereiche gegliedert:

Anzeige-Bildschirm

Nach Auswahl einer Notiz wird diese im mittleren Bildschirmbereich angezeigt.

Die Schalter im oberen Bereich sind nun ein Zurück-Schalter, beschriftet mit jenem Bereich, in dem man sich befindet, gefolgt von drei Aktionsschaltern zur Weiterbearbeitung der Notizen. Diese können in den Einstellungen vom Nutzer individuell festgelegt werden. Es folgt der Button "Add new note" zur Erzeugung einer neuen Notiz oder für den Import von Daten. Unmittelbar darunter wird die Anzahl der in der aktiven Notiz vorhandenen Zeichen angezeigt.

Oberhalb des Home-Buttons heißen die drei Schalter nun "Delete", "Organize" und "Share".

Bearbeitungs-Bildschirm

Das ist jener Bildschirm, in dem Notizen geschrieben und bearbeitet werden und gleichzeitig der Start-Bildschirm nach dem Öffnen von notebox.

Die Schalter im oberen Bereich sind dieselben wie im Anzeige-Bildschirm der Notiz. Der Text selbst ist jetzt aber in einem Eingabefeld zur Bearbeitung freigegeben. Im unteren Bereich ist die Tastatur eingeblendet. Unmittelbar darüber gibt es die Schalter "Paste" (fügt den Text der Zwischenablage ein) und "Done", um die Bearbeitung abzuschließen und in den Anzeigemodus zurückzukehren.

Nutzung

Notebox ist sehr einfach zu nutzen, hat aber sehr umfangreiche und verzweigte Einstellungsmöglichkeiten, auf die ich hier nicht näher eingehen werde. Zum einen würde das den Rahmen sprengen, zum anderen werden die meisten Nutzer mit den Voreinstellungen zufrieden sein. Außerdem beschränke ich mich auf jene Bereiche, die ich auch praktisch nutze.

Notizen organisieren

Es gibt drei Bereiche, in denen Notizen gespeichert werden können:

Wo und wie man seine Notizen organisiert, bleibt letztlich jedem überlassen. auf jeden Fall stehen drei Bereiche zur Verfügung, wobei neue Notizen in der "Inbox" gespeichert werden.

In der Liste der Notizen (Übersichts-Bildschirm) gibt es oberhalb des Home-Buttons den Eintrag "Organize". Hier können Notizen von einem Bereich in den anderen bewegt werden. In den Einstellungen ("Settings") ist übrigens die Definition von Regeln für das Verhalten möglich, so dass beispielsweise eine Notiz, die man in die Dropbox gespeichert oder versandt hat, automatisch verschoben oder gelöscht werden kann.

VoiceOver-Nutzer haben aber noch eine weitere Möglichkeit, die Notizen bequem zu organisieren: Das Aktionsmenü (wischen mit einem Finger nach oben oder unten, wenn eine Nachricht in der Übersicht den Fokus hat) beinhaltet auch das Organisieren. In der Inbox enthält das Aktionsmenü z.B. die Einträge "Delete", "Complete", "Keep" und "Aktivieren".

Notizen exportieren

Bei der Beschreibung des Anzeige- und Bearbeitungs-Bildschirms habe ich bereits die drei Schnelltasten im oberen Bereich erwähnt. Diese können vom Anwender individuell festgelegt werden. Bei mir sind dies "E-Mail", "Dropbox" und "Markdown Preview". Dort könnte aber genauso gut jeder andere Dienst stehen, für den Notizen freigegeben werden können. Konfiguriert werden diese drei Schnellschalter in den Einstellungen. Diese befinden sich im Übersichts-Bildschirm rechts unten ("Settings"). Gleich der 1. Eintrag heißt "Short Keys".

Notizen importieren

Der einfachste Import erfolgt durch das Einfügen aus der Zwischenablage. Enthält diese Text, ist der Schalter "Paste" oberhalb der Tastatur im Bearbeitungs-Bildschirm sichtbar

Um Notizen z.B. aus der Dropbox zu holen, dient der Schalter rechts oben "Add new note". Mit einem Doppeltipp wird eine leere Notiz geöffnet, für den Import muss die Standardgeste verwendet werden: Ein Doppeltipp mit einem Finger und diesen bis zum Klang liegen lassen. (VoiceOver spricht die Aufforderung "Long press to show the import menu".) Nun erscheint eine Liste mit Importquellen.

Der Browser von Notebox

An dieser Stelle kann ich nicht anders als eine Lanze für Markdown und HTML zu brechen. Für kurze Notizen mag die strukturierte Darstellung unbedeutend sein, für komplexere Aufgaben ziehe ich aber eine Gliederung mit Überschriften, Absätzen, und Listen vor.

Mit dem Befehl "Markdown Preview" wird der integrierte Browser aktiviert, und schon kann mit VoiceOver wie im Safari von Überschrift zu Überschrift navigiert werden. Wer sich für Markdown interessiert, findet im Web zahlreiche Seiten zu diesem Thema. Für den einfachen Gebrauch reichen aber bereits die wenigen oben erwähnten Befehle.

Wichtige Hinweise

Notebox ist gratis; der In-App-Kauf bezieht sich lediglich auf die Anzahl speicherbarer Notizen.

Die App erzeugt Notizen im Zeichenformat UTF8 und kann auch nur Texte in diesem Format importieren und bearbeiten.

Eine Notiz wird auch dann zuverlässig gespeichert, wenn im Bearbeitungs-Bildschirm nicht die Taste "Done", sondern die Zurück-Funktion links oben benutzt wird. Man überspringt damit den Anzeige-Bildschirm der Notiz und landet sofort in der Übersicht. Das erlaubt ein sehr schnelles Navigieren zwischen mehreren Notizen.

VoiceOver-Nutzer können im Übersichts-Bildschirm den Finger auf eine Notiz legen, um sich diese komplett vorlesen zu lassen, obwohl nur der Textanfang auf dem Bildschirm zu sehen ist. So erspart man sich di Aktivierung des Anzeige-Bildschirms.

Fazit

Notebox ist keine Textverarbeitung, sondern eine App zum Erzeugen, Organisieren und weiterverarbeiten von Notizen. Für diese Aufgabe ist mir bisher kein geeigneteres Werkzeug untergekommen. Die Handhabung ist denkbar einfach und der Entwickler hat die bestmögliche Unterstützung für VoiceOver integriert.
Bedienbarkeit mit VoiceOver: Ausgezeichnet.

Zur Übersicht "Mein iPhone"

Zu diesem Artikel gibt es leider noch keine Kommentare.

Einen Kommentar zu diesem Artikel schreiben:

Ich behalte mir vor, Einträge wider die guten Sitten oder den guten Geschmack zu entfernen, möchte meine Leser jedoch ausdrücklich zu themenbezogenen Kommentaren oder Fragen ermutigen.