Sie sind hier:

Mein iPhone

Zur Navigation

Standard-Gesten - Ergänzung und doch ein eigenes Thema

Standard-Gesten

19.01.2013

Zu den (0) Kommentaren

Vor einem Jahr habe ich die wichtigsten Gesten für VoiceOver zusammen gefasst. Zwei sehr wichtige Gesten für die fortgeschrittene Nutzung habe ich dabei ausgespart. Sie sind zu komplex, um bloß aufgelistet zu werden.

Wer einen Screen Reader verwendet, kennt sicher den Befehl zum Durchreichen einer Tastenkombination. Dieser gibt einen möglicherweise durch den Screen Reader belegten Tastendruck direkt an die laufende Anwendung weiter, ohne ihn selbst zu interpretieren.

Auch auf dem iPhone gibt es Situationen, in denen solche "Durchreich-Aktionen" erforderlich sind. Auf diese möchte ich hier näher eingehen.

Apps Bewegen

Befehl: Doppeltipp mit einem Finger und Finger liegen lassen.

Um ein Element auf dem Desktop zu verschieben, wird die Geste zum aktivieren, also der Doppeltipp mit einem Finger, erweitert, wobei nach dem Doppeltipp der Finger so lange still auf dem iPhone liegen bleibt, bis ein Dreiklang und die dazugehörige Sprachnachricht "XX bewegen" erfolgt. Die App, auf der sich der Fokus befindet, kann nun mit dem Finger über den Bildschirm gezogen werden. Wird der linke oder rechte Rand erreicht, erfolgt die Meldung "Symbol nähert sich dem Rand". Möchte man das Abrutschen der App auf die vorige oder nächste Seite verhindern, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um den Finger zu heben. Soll die App jedoch auf einen anderen Bildschirm verschoben werden, bleibt der Finger liegen, bis die Meldung "Beim Seitenwechsel warten" ausgegeben wird. Der Seitenwechsel wird wiederum durch ein Tonsignal quittiert.

Beim Ziehen kann es durchaus vorkommen, dass sich die Neigung des Fingers geringfügig ändert und man das Symbol "verliert", weil man es vielleicht nur "an einem Zipfel" erwischt hat. In letzterem Fall einfach die App suchen und die Geste (Doppeltipp und liegen lassen) wiederholen.

Wer sich mit dem Verschieben auf eine andere Seite schwer tut, dem hilft vielleicht meine Methode:

Ich habe in der Dock-Position immer einen freien Platz. Dorthin schiebe ich eine App, wenn ich sie an eine ganz bestimmte Stelle transportieren möchte. Dabei achte ich darauf, dass die App bereits an einer günstigen Position landet, aus der ich sie dann am geradlinigsten an die richtige Stelle bringen kann. Möchte ich also die App in einen Ordner transportieren, der in Reihe 2, Spalte 3 liegt, positioniere ich die App in der 3. Position im Dock und fahre dann mit ihr zügig nach oben, wobei ich weniger auf die Sprachansage, als vielmehr auf die Signaltöne achte, die bei jedem Positionswechsel zu hören sind, begleitet von der Meldung, auf welchem Symbol sich die App gerade befindet. Ist sie auf dem richtigen Ordner, ertönt ein dreiteiliges Tonsignal, begleitet von der Meldung "XX auf Ordner YY". Jetzt am besten möglichst rasch loslassen!

So weit die Theorie. In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass eine App dann doch nicht in demjenigen Ordner landet, den man vorgesehen hat. Entweder die App "vertreibt" eine andere und bringt dadurch die gesamte gewohnte Ordnung durcheinander, oder sie landet in einem themenfremden Ordner. In diesem Fall einfach den Ordner öffnen und die App mit der bereits bekannten Methode wieder aus dem Ordner herausschieben. Sie landet dann auf dem letztmöglichen freien Platz der Seite, auf der man sich vorher befunden hat - oder im schlimmsten Fall auf der nächsten, wo noch ein Platz frei ist.

Ich habe mir im Laufe der Zeit meine vier Home-Bildschirme und die 22 Ordner so angeordnet, dass ich beinahe von jeder App sagen kann, wo sie sich befindet. Das war viel Arbeit und eigentlich nicht wirklich nötig, weil jede App ganz rasch über die iPhone-Suche gefunden und geöffnet werden kann.

Apps löschen

Befehl: Doppeltipp mit einem Finger und Finger liegen lassen.

Mit derselben Geste werden auch Apps vom Desktop (oder aus einem Ordner) gelöscht. Sobald die Meldung "XX bewegen" ertönt, kann die App gelöscht werden, indem mit ein 2. Finger irgendwo auf den Bildschirm getippt wird. Wurde der Finger angehoben, spielt das keine Rolle, denn die App kann jetzt mit einem Doppeltipp gelöscht werden, weil sich das iPhone in einem anderen Modus befindet und die App noch den Fokus hat. Das lässt sich leicht kontrollieren, denn bei jeder Berührung einer App ist eine abgeänderte Meldung zu hören: Während im normalen Modus der Hinweis "... Zum Öffnen doppeltippen" gesprochen wird, lautet die Meldung nun "... Zum Löschen doppeltippen". (Auf einem Ordner lautet übrigens die Meldung "Zum Bewegen doppeltippen", womit auch gleich klar ist, dass ein Ordner als Ganzes nicht gelöscht werden kann.)

Um das ungewollte Löschen zu verhindern, öffnet sich ein Dialog, in dem gelöscht oder die Aktion abgebrochen werden kann. Wer trotzdem irrtümlich eine App gelöscht hat, sollte sich nicht weiter beunruhigen. Sie sind ja im App Store unter "Gekaufte Produkte" vorhanden und können wieder installiert werden.

Diesen Lösch-Modus kann man jederzeit durch Drücken der Home-Taste verlassen. Nun lautet die Meldung beim Berühren einer App wieder "Zum Öffnen doppeltippen".

Umbenennen und beschriften

Befehl: Doppeltippen mit 2 Fingern und liegen lassen.

Mit dem iOS5 hat Apple eine Möglichkeit eingeführt, unbeschriftete Elemente wie Tasten in einer App für VoiceOver sinnvoll zu beschriften. Auch das Umbenennen von Ordnern und Bildern funktioniert mit dieser Geste.

Dies klappte unter iOS5 perfekt und erlebte nach dem Update auf iOS6 eine Rückentwicklung in Richtung bloße Theorie. Was ich hier also beschreibe, sollte laut Plan so funktionieren, tut es in der Praxis aber nicht zuverlässig. Die Hoffnung ist aber nicht unberechtigt, dass die volle Funktionalität mit dem nächsten Update wieder gegeben sein könnte.

Einen Ordner umbenennen

Befehl: Doppeltippen mit 2 Fingern und liegen lassen.

Sobald die Meldung "Hinweis: Element beschriften" und der dazugehörige Signalton ertönt, wird in einem Dialog die Tastatur eingeblendet. Im Eingabefeld befindet sich die bisherige Beschriftung, die korrigiert werden kann. Abbrechen und Speichern sind wohl selbsterklärend.

Die neue Beschriftung ist nicht nur für VoiceOver, sondern auch auf dem Bildschirm sichtbar.

Das Umbenennen von Ordnern funktioniert nach wie vor zuverlässig.

Elemente in einer App beschriften

Befehl: Doppeltippen mit 2 Fingern und liegen lassen.

Theoretisch funktioniert dies wie folgt: Bei geöffneter App das Element fokussieren, das beschriftet werden soll, zum Beispiel eine Taste, die wohl als solche ausgewiesen, aber nicht korrekt benannt ist. Jetzt doppeltippen und liegen lassen, bis Ton und Meldung ausgegeben werden. Es erscheint der gleiche Dialog wie beim Umbenennen eines Ordners, jedoch mit dem Hinweis: "Etikett beschriften". Text eingeben und auf "Sichern" tippen.

In der derzeitigen Version von iOS6 (6.0.1) ist wohl die Texteingabe möglich, diese wird aber nicht zuverlässig gespeichert.

Hat die Speicherung der neuen Beschriftung dennoch funktioniert, ist sie nur für VoiceOver lesbar, nicht jedoch auf dem Bildschirm sichtbar.

Bilder beschriften

Befehl: Doppeltippen mit 2 Fingern und liegen lassen.

Der Vorgang ist ganz ähnlich wie beim Beschriften eines Elements in einer App. Nach dem Öffnen von Fotos z.B. im Album ein Foto in der Übersicht auswählen, dann mit 2 Fingern doppeltippen und liegen lassen bis das iPhone die Bereitschaft mit Ton und Meldung signalisiert. Ursprünglich tragen Fotos die Beschriftung von Datum und Zeit. Dies kann gelöscht und durch eine eigene Beschriftung ersetzt und auch gespeichert werden. Mir ist dies genau zweimal gelungen, danach nie wieder.

Auch hier gilt, genau wie bei der Elementbeschriftung in Apps: Falls die Beschriftung gelingt, ist sie nur für VoiceOver sichtbar. Weder auf dem Bildschirm selbst noch beim Anschluss an einen PC wirken sich eigene Beschriftungen aus.

Das Thema Fotos ist allerdings ein Kapitel für sich, mit dem ich mich schon im Beitrag Apples Bilderrätsel beschäftigt habe.

Wichtige Information

Die hier getroffenen Aussagen gelten für das iOS6.0.1. Die angesprochenen Mängel bei der Vergabe persönlicher Beschriftungen trifft auf iOS5 nicht zu - und hoffentlich auch nicht mehr auf die nächste Version.

Nachtrag vom 2. Februar 2013

Wie vermutet, brachte das Update auf iOS 6.1 Abhilfe für die oben geschilderten Probleme beim Umbenennen. Die Vergabe individueller Beschriftungen für nicht beschriftete Elemente innerhalb von Apps und für Fotos ist jetzt wieder zuverlässig möglich.

Zur Übersicht "Mein iPhone"

Zu diesem Artikel gibt es leider noch keine Kommentare.

Einen Kommentar zu diesem Artikel schreiben:

Ich behalte mir vor, Einträge wider die guten Sitten oder den guten Geschmack zu entfernen, möchte meine Leser jedoch ausdrücklich zu themenbezogenen Kommentaren oder Fragen ermutigen.