Sie sind hier:

Gebloggt

Zur Navigation

Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis tanzen.

Ein MacBook Air blind einrichten
Eine heiße Nacht (4)

08.08.18

Zu den (0) Kommentaren

Bevor ich mich mit meiner Apple-ID anmelde, muss ich unbedingt noch eine Sache in Angriff nehmen: VoiceOver spricht im Anmeldebildschirm nicht. Ich weiß also nicht, wann das Fenster zur Passworteingabe auftaucht und muss dieses obendrein im Blindflug eingeben. Eigentlich ist das nicht Apple-like. Aus meiner Sicht sollte dies voreingestellt sein — oder habe ich das bei der Einrichtung etwa übersehen? Jedenfalls muss ich das nachholen, aber wo?

Ich bin müde, schwitze bei diesen tropischen Temperaturen vor mich hin — und ich mag einfach nicht mehr weiter suchen.

Auf eine Anfrage in der TuKSuB-Mailingliste erhalte ich eine Anleitung Schritt für Schritt, die super klappt. vielen herzlichen Dank dafür!

  1. Die Mac Systemeinstellungen aufrufen (entweder über das Dock oder das Menü Apple / Systemeinstellungen).
  2. In den Systemeinstellungen mit dem Rollbereich interagieren.
  3. Die Taste "Benutzer und Gruppen" drücken.
  4. Im sich öffnenden Dialog mit der Liste "Benutzer, Gruppen und Anmeldeoptionen" interagieren (standardmäßig ist dort der gerade angemeldete Nutzer ausgewählt).
  5. Die Gruppe "Anmeldeoptionen" fokussieren und die Interaktion mit der Liste beenden (die „Anmeldeoptionen“ sind dadurch in der Liste ausgewählt).
  6. Nun müsste das Markierungsfeld "VoiceOver im Anmeldefenster verwenden" aktiviert werden, das standardmäßig ausgeschaltet ist. Das geht aber erst einmal nicht, weil dies eine Hochsicherheitseinstellung ist, die erst nach der Authentifizierung mit einem Benutzerkennwort geändert werden kann. Deshalb muss man zunächst die Taste „Zum Bearbeiten auf das Schloss klicken“ drücken.
  7. Es wird das Kennwort des Benutzers abgefragt, das man jetzt eingibt und mit der EINGABETASTE bestätigt.
  8. Man ist zurück in der Systemeinstellungskategorie "Benutzer und Gruppen" und darf jetzt Einstellungen darin vornehmen. Die Taste, die man soeben betätigt hat, heißt nun „Zum Schützen auf das Schloss klicken“.
  9. Jetzt also das Markierungsfeld "VoiceOver im Anmeldefenster verwenden" markieren.
  10. Nun die Einstellungen wieder schützen und dazu die Taste "Zum Schützen auf das Schloss klicken" betätigen.
  11. Die Systemeinstellungen mit CMD+Q verlassen.

Vielen Dank für diesen präzisen Weg an den Helfer in der Liste.

Kompliziert? Für jemanden, der gewohnt ist mit der Maus zu arbeiten, vielleicht schon. Mit VoiceOver und Tastenkombinationen geht das eben ein wenig anders.

Mit der Apple-ID anmelden

Beim Einrichten meines MacBooks habe ich die Anmeldung mit meiner Apple-ID verpasst oder irrtümlich übersprungen. Die Anmeldung ist nicht nur für Updates und den Kauf neuer Apps wichtig, sondern auch für die Nutzung der iCloud, die Synchronisation meiner Leseliste und der Kontakte usw.

Kurz entschlossen öffne ich den App Store im Dock und wähle in der Symbolleiste "Updates" aus. Hier müsste ich ja nach meinem Passwort gefragt werden. Im Nachhinein weiß ich, dass es bessere Methoden gibt. Aber hinterher ist man immer klüger. Die Rechnung ist jedenfalls aufgegangen. Irgendwann war da ein Dialog zur Eingabe meiner Daten.

Die Orientierung im App Store mit meinen noch begrenzten Kenntnissen fällt mir schwer und ich bewege mich etwas unsicher und stolpernd durch die angezeigten Updates. Schließlich begegnet mir eine Taste "Alles updaten".

Etliche Apple User, zu denen ich auch gehöre, neigen dazu, ihre Geräte möglichst aktuell zu halten. Ich gönne mir daher nur einige Sekunden Überlegungszeit, bevor ich die Taste aktiviere.

Erst bei einem weiteren Rundgang bekomme ich mit, dass hier nicht nur eine Anzahl von Apps aktualisiert werden soll, sondern auch das Betriebssystem mit fast 3 GB. Langsam stellt sich ein mulmiges Gefühl ein; erst recht, als das MacBook neu gestartet werden muss und sich minutenlang gar nichts tut. Da bleibt leider viel Zeit darüber nachzudenken, ob und wie sich mein MacBook nach dem Update melden wird.

Sehen mit elektronischen Augen

Ich zücke wieder mein iPhone und starte Seeing AI und versuche damit den Bildschirm auszulesen. Ich richte das iPhone an der Gerätekante senkrecht aus und stelle auch den Bildschirm des MacBook senkrecht. Dann schiebe ich das iPhone langsam von links nach rechts (aus dieser Entfernung ist ja nicht der ganze Bildschirm im Bild). Relativ rasch fange ich die Meldung "35 Minuten" ein — und bin beruhigt. So weit, so gut.

Irgendwann startet das MacBook mit dem inzwischen vertrauten Klang neu und muss jetzt wohl noch konfiguriert werden. Also noch etwas Geduld, auch wenn Mitternacht längst durch ist und unser Thermometer noch immer 26 Grad Außen- und 30 Grad Innentemperatur anzeigt.

Als sich dann endlich VoiceOver meldet, erwartet mich eine unangenehme Überraschung: Mich begrüßt eine englische männliche Stimme, die mir in raschem Tempo einen deutschen Text vorliest, von dem ich vorerst kein Wort verstehe. Nur gut, dass ich die Braille-Zeile angeschlossen und die entsprechende Einstellung, dass VoiceOver auch im Anmeldeschirm spricht, vorher eingestellt habe!

Während ich vor dem Update nur mein Passwort eingeben musste, muss ich plötzlich den Benutzer wählen, obwohl es vorher nur einen gab; jetzt ist da auch noch ein Gast. Es dauert eine ganze Weile, bis ich herausgefunden habe, dass ich mit dem Fenster interagieren und meinen Benutzer wählen muss, bevor ich das Passwort eintippen kann; den deutschen Text, von der englischen Stimme gesprochen, konnte ich leider nicht verstehen.

Aber auch nach endlich geglückter Anmeldung ist nicht alles, wie es sein sollte: Manche Texte werden mit der deutschen, andere mit der englischen Stimme gesprochen. Wie ich mit meinen noch sehr beschränkten Kenntnissen das wieder in Ordnung bringen soll, ist mir ein Rätsel.

Die Lösungen in Kurzform:

Bezüglich Anmeldedialog, der beim nächsten Neustart übrigens nicht nur mit englischer Stimme gesprochen, sondern auch auf Englisch präsentiert wurde (jetzt war die englische Stimme allerdings hilfreich), bin ich bei Apple selbst fündig geworden. Im Terminal kann man den Dialog wieder auf Deutsch einstellen.

Beim Update des Betriebssystems wurde offenbar ein Gastuser angelegt. Via Mailingliste erhielt ich eine Beschreibung, wie ich diesen wieder deaktivieren kann.

Die Sache mit der englischen Stimme hat sich irgendwann von selbst repariert. Möglicherweise wurde eine stimme auch nachgeladen. Das kenne ich ja auch vom iPhone, dass nach einem Update manchmal die kompakte Anna mit mir spricht, bis die erweiterte Stimme nachgeladen ist.

Nach dieser unerfreulichen Panne ist das MacBook endlich wieder so eingestellt, dass ich mich damit weiter beschäftigen kann.

Zum vorigen Beitrag der Serie

Zum nächsten Beitrag der Serie

Zur Übersicht "Gebloggt"

Zu diesem Artikel gibt es leider noch keine Kommentare.

Einen Kommentar zu diesem Artikel schreiben:

Ich behalte mir vor, Einträge wider die guten Sitten oder den guten Geschmack zu entfernen, möchte meine Leser jedoch ausdrücklich zu themenbezogenen Kommentaren oder Fragen ermutigen.